Schlagwörter

,

Ich bin Neuling bei der Aktion Post aus meiner Küche und war entsprechend aufgeregt wie es abläuft. Es gibt ja bekanntlich meistens Unterschiede zwischen Theorie und Praxis, aber diesmal war alles so wie ich es mir vorgestellt hatte.
Meine ausgeloste Partnerin wohnt ganz in meiner Nähe und so beschlossen wir uns persönlich zu treffen um die Leckereien auszutauschen.

Gesagt, getan. Zwei Tage vorher kaufte ich die Zutaten ein, es sollte ja alles frisch sein. Am Tag danach war ich dann in der Küche verschollen, aber meiner Familie hat es nichts ausgemacht, erstens waren sie tagsüber nicht da und zweitens durften sie ja von die Resten naschen.

Dann war es soweit, es klingelte und Daniela stand vor der Tür. Sehr sympathisch, alleine deswegen hatte sich das Treffen schon gelohnt. Wir waren beide ganz aufgeregt und die Spezereien wechselten natürlich als allererstes ihre Besitzer. War das eine Aufregung …

Dies sind ein paar Bilder von meinem Körbchen. Im einzelnen sind darin enthalten :

Gemüsezwiebeltaschen
Käseplätzchen mit Sesam
Mousse au chocolate
Quiche lorraine
New York Mini Cheesecakes
Pain paillasse
Zitronen-Minz Limonade

Zusätzlich habe ich noch eine kleine Flasche Sekt beigefügt. Die war allerdings gekauft und nicht selbst gemacht, weil die Produktion solcher Getränke sich ja etwas problematisch gestaltet. Angefangen vom Anbau der richtigen Trauben, besonders hier im Norden.

Meine Ausbeute war auch oberlecker. Es wurde zwar schon ein Bild davon bei Pinterest gepostet aber hier noch eine kleine Zusammenfassung.

Es waren drin Nudelsalat, Käsepralinen, Cranberry-Cookies und Milchreishäppchen mit Fruchtsoße. Da Daniela keinen Blog besitzt hat sie die Rezepte auch nicht veröffentlicht. Wer aber an dem einen oder anderen Rezept Interesse hat kann sich gerne bei mir melden, ich werde es dann posten.

Das war ja auch noch so ein Punkt bei mir : die Rezeptkarten.
Alles war vorbereitet und als Letztes wollte ich die ausgedruckten Rezepte noch auf Photokarton kleben und wie üblich findet so etwas bei mir immer auf dem letzten Drücker statt, ich werde mich wohl nie ändern – seufz-

Die Ecken der Kartonseiten also noch schnell rundgestanzt und nun den Klebestift zur Hand, aber was war das ???? Der Kleber wollte nicht dass das Papier auf dem Karton hält. Ein kurzer Anfall von Panik, aber dann hatte ich auch schon die Lösung.
Ist doch bei meinem letzten Beutezug im Bastelladen eine Rollen Maskingtape mit nach Hause gewandert. Nun wurden die Blätter eben an den Ecken festgeklebt. So sah das Ergebnis dann aus, ich finde gar nicht mal sooo schlecht für eine Notlösung.

Noch eine kleine Anekdote am Rande : ich war gerade dabei die Terrasse herzurichten als ich fast über eine kleine Maus gestolpert wäre. Sie lag da einfach in der prallen Sonne auf der Seite, als wäre sie beim Laufen umgefallen. Zuerst dachte ich sie wäre tot … wie schrecklich wäre das denn gewesen, eine Leiche an einem so schönen Tag, aber bei näherer Betrachtung konnte ich sehen dass sie noch atmete. Da ich nicht wusste ob sie krank ist, wollte ich sie nicht mit der Hand anfassen und hob sie vorsichtig mit einer kleinen Schaufel hoch.
Während des Transports ins Beet -im Schatten- fing sie schon an sich zu mucken. Vorsichtig hingelegt überließ ich sie ihrem Schicksal. 2 Stunden später schaute ich nach und sie war verschwunden … Also alles im grünen Bereich. Sie musste sich wohl erschrocken haben und hatte wohl so eine Art Herzkasper, die kleinen Würmer sind ja sehr empfindlich und schreckhaft.

Last but not least möchte ich den drei Damen, die die Idee mit dem Tauschgeschäft hatten, noch einmal vielen Dank sagen für diese tolle Idee. Es war garantiert nicht die letzte Aktion bei der ich mitgemacht habe.

Liebe Grüße

Birgit

Werbeanzeigen