Schlagwörter

, , , ,

Inspiriert von einem Bild in der neuesten Ausgabe des Magazins Sweet Dreams wurde die folgende Tarte gebacken. Die Farben und die Form der „Rosen“ haben mich an Jane Austen erinnert und daher wurde sie kurzerhand zur Namensgeberin ernannt.

Ich hätte natürlich einfach das komplette Rezept aus dem Magazin nehmen können, aber da ich bereits einen tollen süßen Mürbeteig habe, der oberlecker ist, und ich kein Risiko eingehen wollte bin ich bei meinen Rezepten für die einzelnen Elemente geblieben. Allerdings habe ich den Belag noch ein bisschen aufgepeppt.

Aber seht euch selber das Ergebnis an und urteilt …

Nach dem Backen

Hier nun das Rezept für eine 26er-Springform

Mürbeteig für den Boden
1 Portion Marzipan-Mandel-Creme
5 – 6 säuerliche Äpfel (z.B. Holsteiner Cox)
Wasser
Zitronensaft
rote Speisefarbe ( ich hatte einen Beutel Himbeerrot von Brauns & Heitmann)

Vor dem Backen

Es ist egal in welcher Form die Tarte gebacken werden soll, sie kann rund oder eckig sein, groß oder klein, wie ihr möchtet. Es empfiehlt sich nur eine Form zu verwenden, die einen herausnehmbaren Boden hat.

Vorbereitung :
den Mürbeteig herstellen und kühlen.
In 2 ausreichend großen Gefäßen Wasser mit Zitronensaft mischen. In eine Portion Zitronenwasser die Speisefarbe einrühren. Die Äpfel mit einem Sparschäler schälen. Das Fruchtfleisch ebenfalls mit dem Sparschäler in langen Streifen abschälen. Sofort in Zitronenwasser geben, damit sie sich nicht verfärben. Bitte Aufpassen und Vorsichtig sein damit die Streifen nicht brechen. Je länger sie sind desto größere Rosen kann man drehen. Die Apfelstreifen etwa halbe/halbe auf die beiden Behälter aufteilen. Damit die rote Speisefarbe gut einziehen kann und die Röschen später nicht zu blass wirken, sollten die Apfelstreifen schon ca. 1 h drinliegen.
In der Zwischenzeit die Marzipan-Mandel-Creme zubereiten.

Zubereitung :
Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Eine entsprechend große Teigmenge ausrollen und die Form damit auskleiden. Dabei einen kleinen Rand formen. Die Form noch einmal abgedeckt für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den Boden vorab blind backen dann wir er knuspriger.
Wie geht das ? Ein ausreichend großes Stück Backpapier abschneiden, zusammenknüllen (kann dadurch besser der Form angepasst werden), auf den Teig legen und mit getrockneten Erbsen o.ä. beschweren.
Den Boden jetzt 10 Minuten backen, herausnehmen und das Backpapier mit den Erbsen abheben. Ohne Belag noch einmal für ca. 2 Minuten in den Ofen geben, herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Die Mandelcreme darauf verteilen.
Die Apfelstreifen aus dem Zitronenwasser nehmen, zum Aptropfen kurz auf Küchenpapier legen und vorsichtig zu Rosen wickeln und diese dann nach Wunsch auf die Creme setzen.

Den Kuchen für etwa 25 – 30 Minuten in den Ofen stellen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Dazu geschlagene Vanille-Sahne reichen.

Es dauert ein bisschen bis der Kuchen fertig ist und das Aufrollen der „Rosen“ ist auch etwas knifflig, aber ich finde der Aufwand lohnt sich.

Wer kein Marzipan mag kann statt der Creme sicherlich auch Vanillepudding verwenden, das werde ich beim nächsten mal probieren und den Artikel entsprechend anpassen.

Hier die Datei zum Runterladen.

Beenden wir diesen Eintrag mit einer seinerzeit üblichen Grußformel in Briefen

In tiefer Verbundenheit

Birgit

Werbeanzeigen